Logo birdy-freunde

 

| Das Birdy | Das individuelle Birdy |
| Mit dem Birdy auf Reisen | Langfinger |
| Impressum | Sitemap |

 

www.birdy-freunde.de/mybirdy/transport.html - ausgedruckt am 22.06.2017

Transport des Birdys

[Die Hülle selbst genäht] [Alternative zur Hülle] [Rollen am Gepäckträger]
[Auf dem Bahnhof: nicht tragen, sondern ziehen]
[Alternative zur Rucksacktasche] [Auf dem Rucksackgestell] [Im Koffer] [Im Anhänger]

 

Die Hülle selbst genäht

Von Peter de Leuw
Wenn man sich scheut, die Hülle für das Birdy zu kaufen, kann man sie auch selbst nähen. Ich habe dafür einfach zwei Rechtecke aus Drachenstoff aufeinander genäht. Oben habe ich ein Loch herein geschnitten, um das Rad tragen zu können. Unten im Saum einen Tunnelzug mit Tanka und fertig war die Hülle. Der Drachenstoff war vom Packmaß nicht wesentlich kleiner als die originale Hülle, vielleicht etwas leichter. Sie hatte weder eine integrierte Tasche, in die die Hülle bei Nichtgebrauch hinein gesteckt werden konnte und auch keinen Gurt, um sie an das Rad oder den Rucksack zu hängen. Der Stoff scheuerte irgendwann durch und bekam Löcher. Dann habe ich mir doch die originale Hülle gekauft.
Wer es also perfekt machen möchte, benötigt einen festeren Stoff und kann auch die Original-Maße verwenden:

Oben ist dann in der Mitte des Deckels ein Loch mit 15 cm Breite, um das Rad zu tragen. An einem Seitenteil ist unten eine Netztasche mit 15 cm Höhe und Reißverschluss aufgenäht. Darin ist ein Gurt mit Fastex-Verschluss, so dass man die Hülle in diese Tasche einpacken und mit dem Gurt am Rad befestigen kann. An der Unterkante befindet sich ein Tunnelzug mit Tanka, um die Tasche unten zuziehen zu können (mache ich aber nur selten).
Das alles sind ca.-Maße, auf die natürlich noch einige Zentimeter für Säume, Tunnelzug und Falze aufgeschlagen werden müssen.

 

Zurück zur Übersicht

 

Die Alternative zur Hülle

Von Ulli Gehrmann, Matthias Kistenich
Bei Compass24 gibt es Transporttaschen für Falträdern mit 20"-Laufrädern. Billiger geht es mit den ähnlich gestalteten Taschen für Gartenabfälle, die es für rund 5 Euro im Baumarkt gibt. Sie bestehen aus einer recht stabilen Gewebefolie und haben Tragegriffe.

Noch billiger geht es mit den Einkaufstaschen von Ikea. Die Griffe werden am Hauptrohr des Rahmens verknotet, so kann das Birdy wie gewohnt am Rahmen getragen werden. Das Birdy schaut oben zwar noch etwas heraus, aber Reifen und Kette - und damit alles, was wirklich dreckig ist - sind damit eindeutig verpackt. Das sollte auch bei der Bahn reichen. Notfalls legt man noch ein Tuch drüber.

Von Winfried Wiesnet
Ich habe anstelle einer Gartenabfalltasche oder der Orginaltasche (Preis ca. 80,00 Euro) eine Wetterschutzhaube (Marke: dancook, danish gastronomic design; Bauhaus   Artikelnummer 130 124) für einen Grill mit den dort angegebenen Maßen 60 x 70 x 35 cm3 im Baumarkt Bauhaus für 10,00 Euro (Regelpreis) gekauft. Die Abdeckhaube lässt den Fahrradsitz noch herausschauen und hat keinen Tragegriff. Dies ist kein Nachteil, weil das gefaltete Rad viel besser am Rahmen getragen wird. Der widerstandsfähige Kunststoff der Wetterschutzhaube schützt als Abdeckung das gefaltete Rad besser als die üblichen Planen der Gartenabfalltaschen. Gegebenfalls kann zusätzlich das gefaltete Rad mit Kunststoff-Vlies, das es als Meterware gibt, in der Tasche noch zusätzlich geschützt werden (= künstlicher Rasen). Die Wetterschutzhaube lässt sich verzurren.

Grill-Abdeckung als Transporttasche
Grill-Abdeckung als Transporttasche
Foto: Winfried Wiesnet

 

Rollen am Gepäckträger

Die Rollen am Gepäckträger sind praktisch, der ein oder andere findet sie jedoch verbesserungswürdig. Die einseitg angebrachte Rolle am Expeditionsgepäckträger hat jedoch den Nachteil, dass das Birdy damit schräg steht. Eine zweite Rolle verbessert die Situation, ein anständiger Möppel an Stelle des Pröpsels schafft mehr Standfestigkeit. Mark-Steffen Göwecke erzählt, wie es geht.

Von Matthias Kistenich, Frank Schmidt
Vom Brompton ist es bekannt: Rollen am Gepäckträger erleichtern das Leben auf dem Bahnsteig ungemein. Für das Birdy fehlte lange etwas Vergleichbares. Die anfangs beim Expeditionsgepäckträger beiligenden Rollen sind von Größe, Material und Lagerung nicht gut geeignet. Hier eine Alternativ-Lösung für den Expeditionsgepäckträger.

Eine ausführliche Bauanleitung für zwei Varianten (leicht und günstig mit Rollen aus dem Baumarkt und etwas teurer, schwerer und dafür edler mit Inliner-Rollen) gibt es hier als pdf-Download (1,1MB).

Ganz Brompton-like

Foto: Frank Schmidt

Die Rollen verhindern leider, dass man Packtaschen so weit hinten wie möglich an den Gepäckträger hängen kann. Es gibt deshalb je nach Schuhgröße schnell Probleme mit der Fußfreiheit. Die Version 2 von Frank Schmidt schafft Abhilfe. Die komplette Beschreibung und Anleitung gibt es hier als pdf-Download (2 MB).

Weil der Expeditionsgepäckträger bei Verwendung mit gropßen Packtaschen bei Schuhgröße 44 zu kurz ist, hat Andreas Macrander eine klappbare Verlängerung konstruiert, die in Kombination mit den Rollen am Gepäckträger angebracht wird.

Von Dirk Wiskirchen
Mit 4 Rollen am Rahmen und SL-Gepäckträger lässt sich das Birdy auch im zusammengeklappten Zustand gut abstellen und z.B. in Bus und Bahn transportieren.

 

Von Thomas Finocchiaro
Seit 2006 bietet r-m eine veränderte Version der Rollen an. Dabei wird das Birdy am Vorbau seitlich gezogen. Eine Rolle ist an der Schutzblechstrebe, die zweite am Expeditionsgepäckträger befestigt. Details siehe direkt bei r-m. Leider sind diese Rollen nicht für das Birdy red geeignet, weil die Schutzblechstrebe zu kurz ist. Abhilfe schafft auch hier eine relativ einfache Lösung: Mit zwei kleinen Stücken Alu (ca. 5x14x60 Millimeter), ausgesägt aus einem Aluwinkel oder Flachprofil aus dem Baumarkt (rund 1,50 €) kann die Strebe passend verlängert werden. Schutzblechstrebe und Verlängerungsstück werden mit einer Schraube M5 oder M6 miteinander verbunden.

Die Rollen erlauben es allerdings nicht, das Birdy in Längsrichtung im ICE-Mittelgang oder durch schmale Türen zu rollen, außerdem müssen sie für die Mitnahme von Packtaschen abgebaut werden.

Schutzblechstrebe mit Rollen am klassischen Birdy

Schutzblechstrebe mit Rollen am klassischen Birdy

Fotos: Thomas Finocchiaro

 

Von Winfried Wiesnet
Hier kommt eine größere Rolle aus dem Baumarkt zum Einsatz. Hierbei war mir zu allererst wichtig, dass beim Zusammenklappen die Schutzblechhalterung mit dem oft rauhen Boden nur über die Rolle Kontakt hat. Das Alu würde verkratzen. Die Rolle hebt die Halterung genügend weit vom Boden ab beim Zusammenklappen. Das Bild zeigt auch, dass ich den Schutzblech-Haltebügel mit einem Fahrradschlauch zusätzlich vor Verkratzen geschützt habe. So kann das Alu ganz sicher nie mit dem Boden beim Zusammenklappen Kontakt bekommen.

Größere Rolle aus dem Baumarkt

Foto: Winfried Wiesnet

 

Eine Alternative ist auch der Gepäckträger von Bernds. Er hat, ähnlich wie der des Brompton, Rollen, auf dem das gefaltete Rad dann geschoben/gezogen werden kann. Christoph Schmidt berichtet über seine Erfahrungen. Christoph berichtet auch über den Umbau des Bernds-Gepäckträgers mit Inliner-Rollen.

Gepäckträger von Bernds mit Inliner-Rollen am Birdy

 

Von Helge Hielscher
Ohne zusätzliche An- und Umbauten geht es aber auch: Man kann das Birdy nämlich auch hinter sich herziehen. Dazu muss lediglich das Vorderrad ausgeklappt werden. Als Griff dient entweder direkt der Sattel, oder - wie im Bild - das am Sattel angehängte Bügelschloss.

Das Birdy muss nicht immer getragen werden

Foto: Helge Hielscher

 

Zurück zur Übersicht

 

Eine Alternative zur Rucksacktasche

Der Rucksack "DoublePlay" von Dahonr-m bietet zum Transport des Birdys eine Rucksacktasche an. Eine Transporttasche, die einen Rucksack (Daypack) für kleines Gepäck beinhaltet. Auf dem Rad dient die Tasche also als Rucksack. Ist das Birdy aber darin verpackt, hat man keinen Rucksack mehr, sondern eine Tasche, die in der Hand bzw. mit dem Schulterriemen über der Schulter getragen wird.
Dahon bietet die Tasche "DoublePlay" an, mit der das gefaltete Rad im Rucksack getragen werden kann. In die 20"-Variante passt auch ein Birdy mit Komfort-Vorbau, Seitenstütze, Schutzblechen und Expeditionsgepäckträger rein. Zum Rücken hin ist die Tasche gepolstert. Sie bietet neben den Rucksackgurten einen Schulterriemen und Handgriffe. Das Birdy steht darin quer, man wird also etwas breit damit. Türen sind deshalb nur seitlich zu passieren.
Marian Frieber schilderte uns seine Erfahrungen mit der Dahon-Tasche und seinem Birdy blue (Modell 2003 mit Komfort-Vorbau, Expeditionsgepäckträger und gleichzeitig SL-Gepäckträger): Die Dahon-Rucksacktasche lässt einen Radtranssport am Taschenhenkel, über den Schultergurt und über die Rucksackriemen zu, damit eine angenehme und das eigene Kreuz auf 79 cm Breite ausdehnende Tragvariante. Die Dahontasche lässt sich im zusammengelegten Zustand (Größe etwa wie ein Autoverbandskasten) leicht am Hosengürtel, per Hüftgurt oder am Fahrradlenker befestigen. Ein Gepäckabteil wie beim Original-Rucksack von r-m vermisst man allerdings. Für den Radtransport in der Dahon-Tasche empfehle ich Faltpedale - die von Bernds erscheinen mir richtig gut -, das Birdy muss somit nicht so exakt mittig in die Tasche gesetzt werden, um den Reißverschluss noch halbwegs leicht zuziehen zu können, außerdem piekt dann gerade das linke Pedal nicht so in den Rücken und der ohnehin dünne Nylonstoff wird punktuell nicht so strapaziert. Bei der Ausstattung des Birdys mit zwei Gepäckträgern sind die Faltpedale übrigens Pflicht, weil sonst die Tasche nicht mehr zu schließen ist.
Der Rucksack ist für rund 55 EUR im Handel zu haben.

 

Zurück zur Übersicht

 

Transport auf einem Rucksackgestell

Von Ulrich Schomburg
Auch ein Rucksackgestell eignet sich sehr gut zum Transport des Birdys. Das Gestell sitzt gut am Rücken und hält das Birdy fern. Es sticht so nicht in den Rücken und lässt sich gut über längere Strecken tragen. So kann man z.B. zum Bahnhof mit Zweitrad und Birdy auf dem Rücken fahren und jemanden abholen. Extra zum Birdy-Transport einen Gestängerucksack zu kaufen, dürfte etwas teuer sein. Manchmal werden auch Gestell und Rucksack getrennt angeboten. Auch bei eBay oder auch auf dem Sperrmüll etc. wird man fündig.

Das Birdy auf einem Rucksackgestell Das Birdy auf einem Rucksackgestell
Fotos: Ulrich Schomburg

 

Zurück zur Übersicht




© 2002 - letzte Aktualisierung: 08.07.2014
birdy-freunde.de

www.birdy-freunde.de/mybirdy/transport.html - ausgedruckt am 22.06.2017