Logo birdy-freunde

 

| Das Birdy | Das individuelle Birdy |
| Mit dem Birdy auf Reisen | Langfinger |
| Impressum | Sitemap |

 

www.birdy-freunde.de/mybirdy/pedale.html - ausgedruckt am 27.07.2017

Pedalalternativen am Birdy

 

[Faltpedale]   [Abnehmbare Pedale]   [Klick-Pedale]  [Pedalhaken]

 

Faltpedale

Mit Faltpedalen lassen sich noch - abhängig vom Birdy-Modell und Pedal - ein paar Zentimeter im Faltmaß einsparen. Folgende Faltpedale sind uns bekannt:

 

Abnehmbare Pedale

Von Peter de Leuw
Die derzeit erhältlichen abnehmbare Pedale sind gegenüber den Faltpedalen leichter. Allerdings muss man die Pedale dann seperat tragen bzw. in eine Tasche stecken.

 

Klick-Pedale

Für längere Strecken empfehlen sich unabhängig vom Rad – also auch beim Birdy – Klick-Pedale: Durch die feste Verbindung zwischen Schuh und Pedal kann man runder treten, eine höhere Trittfrequenz fahren und auch mal am Pedal ziehen (Übung notwendig). Damit lassen sich auch Bergfahrten effizienter fahren.
Für alltagstaugliche Räder sind Pedale, die einseitig ein Pedal-Schuh-System haben und auf der anderen Seite "normal" sind, optimal. Damit lässt sich jeder Schuh benutzen: der Straßenschuh sowie der System-Schuh. Die Pedale sind allerdings etwas schwerer, als die reinen System-Varianten, die beidseitige Rasten haben. Diese können aber mit Straßenschuhen nicht vernünftig genutzt werden. Für die reinen System-Pedale gibt es aber auch Kunststoff-Pedalflächen mit Reflektoren, die auf einer Seite eingeklickt werden und so die doppelseitige System-Pedale in einseitige verwandeln. Die Trittfläche ist aber nicht sehr steif. Übrigens: die beidseitigen System-Pedale sind mit rund 8 cm schmaler als andere (10 bis 10,5 cm). Dadurch verringert sich auch das Faltmaß des Birdys.
Es gibt mittlerweile viele verschiedene Klick-Pedale und einen entsprechenden "Glaubenskrieg" was denn nun das beste System ist. Grundsätzlich scheinen für das Birdy eher die MTB-Modelle geeignet zu sein und weniger die Rennrad-Modelle (obwohl die TIME-Pedale eigentlich in Bezug auf Bewegungsfreiheit, Ein-/Aussteigen und Position über der Pedalachse die Nase vorn haben).
Auf jeden Fall werden, um das Klick-System zu nutzen, spezielle Schuhe benötigt. Mit den MTB-Varianten kann man am ehesten auch mal wandern bzw. längere Strecken bequem zu Fuß zurücklegen (obwohl die Sohle sehr fest ist – das muss sie beim Radfahren sein, beim Wandern sollte sie eher flexibel sein). Bei den MTB-Schuhen sind die Clips meistens versenkt angebracht, mit den Rennrad-Schuhen geht man wie auf Eiern und läft ständig Gefahr, auszurutschen.
Für das SPD-System von Shimano z.B. stehen ein- und zweiseitige Pedale verschiedener Hersteller sowie eine große Auswahl von Schuhen und auch Sandalen zur Verfügung, mit denen man (fast) normal laufen kann.

Eine schöne Übersicht über Pedale, die auf einer Seite eine Systembindung und auf der anderen Seite eine "normale" Trittfläche für Straßenschuhe haben, ist im deutschen Moulton-Forum zu finden.

 

Pedalhaken

Von Andreas Macrander
Möchte man Pedalhaken mit Wanderstiefeln oder Alltagsschuhen verwenden, schleift beim gefalteten Birdy der Pedalhaken auf dem Boden. Ein Kabelbinder an der rechten Kurbel verhindert dies. Zum Fahren wird das Ende des Kabelbinders flach auf das Kettenblatt gedreht. Einfach, funktioniert aber gut.

Kabelbinder in Fahrstellung Kabelbinder am gefalteten Birdy
Fotos: Andreas Macrander

 

Zurück zur Übersicht




© 2003 - letzte Aktualisierung: 11.03.2009
birdy-freunde.de

www.birdy-freunde.de/mybirdy/pedale.html - ausgedruckt am 27.07.2017